wohnen


himmelsblick

architekt*innen
alexander obst, elke tiemann, sebastian awick
fertigstellung
2016
art der maßnahme
sanierung
projektstatus
abgeschlossen

eine doppelhaushälfte baujahr 1967 wurde innen bis auf die vier umfassungswände entkernt. der alte kubus zeichnet sich durch eine holzbekleidung ab. an-/aufgebaut wurde ein nebengelass und ein staffelgeschoss.

jedes geschoss bildet einen offenen, fließenden raum. im erdgeschoss wird der arbeits- und wohnbereich durch ein eingestelltes duschbad voneinander getrennt, im obergeschoss wird gekocht und gegessen und im staffelgeschoss ist der private schlaf- und badbereich. große glasflächen erfüllen die räume mit licht. terrassenflächen auf jeder ebene bieten einen platz an der sonne zu jeder tageszeit. geseifte vollholzdielenböden, grauer tadelakt in bad und küche, innen holzsichtige fenster aus lärche ziehen sich verbindend durch das ganze haus.

im erdgeschoss wurde die bestandsdecke in ihrer gewölbekonstruktion als gestaltungselement genutzt. die decke im obergeschoss verblieb als sichtbetondecke. die dachdecke zeigt die zimmermannskonstruktion. zwei mit oberlichtern versehene strahlenkränze tragen das dach und bieten den blick in die sterne.